Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

Montag, 5. November 2012

Nach zwei Tagen Pause geht's jetzt weiter in der Foto-Bude. Das Thema Portrait steht heute auf meinem Zettel. Dazu habe ich gestern das tolle Sonnenwetter genutzt und mit den Kameras ein paar Portraits geschossen. Dabei habe ich zunächst ohne Programm- oder Motivautomatik die Portraits aufgenommen. Ich habe die Einstellung Zeit-Automatik (A) verwendet. Bei der Panasonic heißt die übrigens Blenden-Priorität. Eigentlich keine schlechte Idee, denn so wird klar, warum die Einstellung überhaupt mit "A" = Aperture = Blende abgekürzt wird. Also bei allen Kameras die kleinste Blende gewählt, den Zoom auf maximale Brennweite eingestellt und los geht's. Wie ich schon erwähnt habe, kommt die Sony mit 100 Millimeter Kleinbild-Brennweite auf den höchsten Wert. Allerdings beträgt die Blende dann f 4.9. Ich hatte befürchtet, dass bei dieser Blende der Hintergrund zu scharf abgebildet wird. Wie man auf dem Foto sehen kann, ist das aber nicht der Fall. In Verbindung mit dem großen Sensor sieht der Hintergrund nicht viel anders aus, als bei den beiden anderen Kameras. Die Panasonic hat bei 90 Millimeter Kleinbild-Brennweite die Blende f 2.3 und die Samsung bei 80 Millimeter Kleinbild-Brennweite eine Blende von f 3.0. Alle Fotos sind übrigens mit einer ISO- Einstellung von ISO 100 entstanden.

Im zweiten Durchgang wollte ich wissen, was die Motivprogramme der Kameras leisten. Also bei der Sony das Drehrad auf den Punkt SCN stellen und "Portrait" wählen. Bei der Panasonic genau das Gleiche – wobei es hier noch die Einstellung "Schöne Haut" gibt, dazu später mehr. Bei der Samsung stelle ich das Drehrad auf die kleine Kamera mit Stern und wähle dann unter dem Menüpunkt "Szene" die Einstellung "Beauty Shot". Ich erwarte, dass die Kameras wie bei der manuellen Einstellung eine kleine Blende wählen, damit der Hintergrund unscharf wird und die Farbtemperatur so wählen, dass die Haut schön wiedergegeben wird – ohne hässlichen Farbstich. Und so sehen die Ergebnisse aus.

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. 

  Portrait-Aufnahmen ohne und mit Motivprogramm
  • Panasonic Lumix DMC-LX7 Portrait 1200 x 1600Panasonic Lumix DMC-LX7 Portrait 1200 x 1600Panasonic Lumix DMC-LX7 Portrait 1200 x 1600
  • Panasonic Lumix DMC-LX7 Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1600Panasonic Lumix DMC-LX7 Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1600Panasonic Lumix DMC-LX7 Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1600
  • Samsung EX2F Portrait 1200 x 1600Samsung EX2F Portrait 1200 x 1600Samsung EX2F Portrait 1200 x 1600
  • Samsung EX2F Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1600Samsung EX2F Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1600Samsung EX2F Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1600
  • Sony Cybershot DSC-RX100 Portrait 1200 x 1800Sony Cybershot DSC-RX100 Portrait 1200 x 1800Sony Cybershot DSC-RX100 Portrait 1200 x 1800
  • Sony Cybershot DSC-RX100 Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1800Sony Cybershot DSC-RX100 Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1800Sony Cybershot DSC-RX100 Portrait mit Motivprogramm 1200 x 1800

 

Die erste Aufgabe haben alle drei Kameras gemeistert: In der automatischen Einstellung die richtige Blende gewählt, so dass der Hintergrund unscharf ist. Die Kameras verwenden in der Automatik die gleiche Blende, wie bei manueller Einstellung. Den zweiten Punkt haben die Kameras mittelmäßig gelöst. Der Farbeindruck ist nur minimal unterschiedlich. Vor allem bei der Samsung hätte ich da mehr erwartet. Deren Aufnahme hat in der Grundeinstellung einen leichten Farbstich, so dass das Foto etwas kühl aussieht. Genau hier hätte ich erwartet, das die Samsung einen farblich perfekten "Beauty Shot" hinlegt. Aber nix. Zwar wirkt die Haut etwas glatter – war natürlich auch erfreut – aber die Farbe hat sich kaum verändert. Etwas mehr Wärme hätte dem Gesicht gut getan. 

Bei der Panasonic und der Sony kann ich nur minimale Unterschiede erkennen. Im Motivprogramm sind die Fotos einen Hauch wärmer und die Haut etwas glatter. Alles in allem liefern beide Kameras ein prima Ergebnis ab. Mir persönlich gefällt allerdings das Foto der Panasonic am besten. Die Farben wirken sehr natürlich und ausgeglichen, die Schärfe ist gut und der Hintergrund zeigt sich herrlich weich. Die Sony macht das auch nicht viel schlechter. Aber ich finde den Farbton etwas kühler und den Hintergrund nicht ganz so harmonisch. Ich würde für Portraits die Panasonic nehmen.

Beim Fotografieren ist mir wieder aufgefallen, wie wichtig für mich ein Sucher ist. Scheint die Sonne direkt auf die Displays der Kameras ist fast nichts darauf zu erkennen. Ich habe praktisch keine Kontrolle über die Gestaltung. Ich sehe nur mit Mühe die wichtigen Einstellungen wie Blende, Belichtungszeit und ISO-Empfindlichkeit. 

Nach den Fototouren mit den Kameras noch ein Wort zu Größe und Gewicht. Die Sony passt dank ihrer kompakten Bauweise sogar noch in meine Hemdtasche. Bei der Panasonic und Samsung wird das schwierig, da die Objektive recht weit aus dem Gehäuse herausragen. Außerdem sind sie auch etwas schwerer als die Sony. Zum Vergleich: Die Panasonic und die Samsung bringen jeweils rund 300 Gramm auf die Waage, die Sony "nur" 240 Gramm. Bei der Dicke sieht's ähnlich aus: Während die Sony mit 3,6 Zentimeter recht flach ist, tragen die Panasonic und Sony mit 4,8 Zentimetern deutlich dicker auf. Außerdem sind sie noch etwas höher und länger. 

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN

Gerne darfst du meine Arbeit mit einer Spende oder einem Kauf bei Amazon unterstützen:

Flattr this

   

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum