Font Size

SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Ralfs Foto-Bude

jtemplate.ru - free extensions Joomla

   

         

 

 

Professionelle Copter-Schulungen

 

Alle Termine & Informationen

Basic- und Foto-/Video-Workshops

Professionelle Copter-Schulungen für DJI Inspire 1, DJI Phantom 2, Yuneec Q500 sowi Hexa- und Octo-Copter mit DJI Naza/Wookong/a2 wie S900/S1000.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

 

Videos drehen mit einer System- oder Spiegelreflexkamera 

Erfahre in meinem ausführlichen Ratgeber alle wichtigen Grundlagen, um mit deiner Digitalkamera erfolgreich Videos zu drehen. Inklusive alle Infos über Zubehör. 

Klick HIER für meinen Ratgeber ...

 

Ralfs Foto-Bude ist werbefrei.
Damit das so bleibt, brauche ich deine Unterstützung!

   

 

Unterstütze die Foto-Bude mit einer PayPal-Spende oder deinem Einkauf bei Amazon.

Klick HIER für mehr Infos ...

 

Seitenübersicht

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Gestern wollte ich wissen, wie gut sich mit dem Kameras Aufnahmen mit unterschiedlicher Schärfentiefe gestalten lassen. Immerhin haben die Kameras große Ausgangsblenden von f 1.4 beziehungsweise f 1.8 (Sony). Das sollte eine Menge Spielraum für die Gestaltung bieten. Allerdings: Die Sensoren der Kameras sind recht klein, was wiederum kontraproduktiv ist. Dabei hat die Sony noch den größten Sensor mit den Maßen 13,2 x 8,8 Millimeter, einer Diagonale von knapp 16 Millimetern und einer Fläche von 116 Quadratmillimetern. Die Auflösung beträgt 20 Megapixel. In der Panasonic und Samsung  arbeiten Sensoren mit den Abmessungen von 7,4 x 5,5 Millimetern, einer Diagonale von 9,2 Millimetern und eine Fläche von 40 Quadratmillimetern. Bei der Panasonic beträgt die Auflösung 10 Megapixel, bei der Samsung 12 Megapixel.

Nominal sollte die Sony mit der knapp dreifachen Sensorfläche also deutlich die Nase vorn haben. Damit sollten schon prima Aufnahmen mit guter Schärfentiefe-Wirkung möglich sein. Die Praxis sieht aber leider etwas anders aus. Der Grund ist aber weder der Sensor noch die Optik, sondern ein fehlender Graufilter (ND-Filter). Möchte man bei normalem Sonnenlicht und niedrigster ISO-Empfindlichkeit mit offener Blende f 1.8 fotografieren, kommt die Sony an ihre Belichtungszeitgrenzen. Die Folge: Selbst mit kürzester Belichtungszeit von 1/2000 Sekunde sind die Aufnahmen überbelichtet. Um den Schärfentiefe-Test dennoch machen zu können, musste ich auf einen Moment warten, in dem sich Wolken vor die Sonne schoben. Schade, hier verschenkt Sony den Sensor-Größen-Vorteil, denn bei hellem Sonnenlicht muss man mindestens um zwei Blendenstufen abblenden, um korrekt belichtete Aufnahmen hinzubekommen. 

 

Die beiden anderen Kameras haben einen eingebauten Graufilter, der sich per Knopfdruck in die Optik schiebt (Foto links der Schalter der Panasonic). So sind selbst bei hellem Sonnenlicht Aufnahmen mit größter Blendenöffnung von f 1.4 möglich. Aber nicht nur in dieser Situation hat der Graufilter Vorteile, sondern auch, wenn man längere Belichtungszeiten benötigt, beispielsweise um gezielt Unschärfen ins Motiv zu bekommen. Ich nutze das gerne bei Wasserfällen oder Springbrunnen. Aber auch Wellen lassen so beeindruckend einfangen – vielleicht mache ich davon noch mal ein Beispielfoto.

So, nun aber zu den Ergebnissen meines Tests. Alle Aufnahmen sind mit der kürzesten Brennweite in Weitwinkeleinstellung aufgenommen. Als erstes zeige ich die drei Aufnahmen bei kleinster Blendenöffnung. Bei der Panasonic ist das Blende f 8.0, bei der Samsung Blende f 7.7 und bei der Sony Blende f 11:

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. 

  • Panasonic Lumix DMC-LX7 Weitwinkel f 8 1200 x 900Panasonic Lumix DMC-LX7 Weitwinkel f 8 1200 x 900Panasonic Lumix DMC-LX7 Weitwinkel f 8 1200 x 900
  • Samsung EX2F Weitwinkel f 7.7 1200 x 900Samsung EX2F Weitwinkel f 7.7 1200 x 900Samsung EX2F Weitwinkel f 7.7 1200 x 900
  • Sony Cybershot DSC-RX100 Weitwinkel f 11 1200 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 Weitwinkel f 11 1200 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 Weitwinkel f 11 1200 x 800

Gut zu erkennen: Auf den drei Fotos ist alles von vorne bis hinten knackscharf. Auschnitte aus den jeweiligen Fotos zeigen das nochmal im Detail:

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. 

  • Panasonic Lumix DMC-LX7 f 8 Detail 1 1000 x 1000Panasonic Lumix DMC-LX7 f 8 Detail 1 1000 x 1000Panasonic Lumix DMC-LX7 f 8 Detail 1 1000 x 1000
  • Samsung EX2F f 7.7 Detail 1 1000 x 1000Samsung EX2F f 7.7 Detail 1 1000 x 1000Samsung EX2F f 7.7 Detail 1 1000 x 1000
  • Sony Cybershot DSC-RX100 f 11 Detail 1 1000 x 1000Sony Cybershot DSC-RX100 f 11 Detail 1 1000 x 1000Sony Cybershot DSC-RX100 f 11 Detail 1 1000 x 1000

  • Panasonic Lumix DMC-LX7 f 8 Detail 2 800 x 800Panasonic Lumix DMC-LX7 f 8 Detail 2 800 x 800Panasonic Lumix DMC-LX7 f 8 Detail 2 800 x 800
  • Samsung EX2F f 7.7 Detail 2 800 x 800Samsung EX2F f 7.7 Detail 2 800 x 800Samsung EX2F f 7.7 Detail 2 800 x 800
  • Sony Cybershot DSC-RX100 f 11 Detail 2 800 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 f 11 Detail 2 800 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 f 11 Detail 2 800 x 800

Auch die Detail-Ansicht zeigt, dass die Fotos durch und durch knackscharf sind. Wobei hier deutlich zu sehen ist, dass die Sony ihren Megapixel-Vorteil nun ausspielt. Die Details werden extrem präzise und knackscharf wiedergegeben. Die Grashalme in der zweiten Detailansicht sehen ziemlich brillant aus. Gerade die Panasonic kann da nicht mehr mithalten – kein Wunder, hat sie doch gerade mal die halbe Auflösung und einen deutlich kleineren Sensor. Etwas besser sieht es bei der Samsung aus, aber das hohe Niveau der Sony erreicht sie auch nicht.

Nun die Aufnahmen bei größter Blendenöffnung:

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. 

  • Panasonic Lumix DMC-LX7 Weitwinkel f 1.4 1200 x 900Panasonic Lumix DMC-LX7 Weitwinkel f 1.4 1200 x 900Panasonic Lumix DMC-LX7 Weitwinkel f 1.4 1200 x 900
  • Samsung EX2F Weitwinkel Blende f 1.4 1200 x 900Samsung EX2F Weitwinkel Blende f 1.4 1200 x 900Samsung EX2F Weitwinkel Blende f 1.4 1200 x 900
  • Sony Cybershot DSC-RX100 Weitwinkel f 1.8 1200 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 Weitwinkel f 1.8 1200 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 Weitwinkel f 1.8 1200 x 800

Gut zu erkennen, wie der Vordergrund scharf ist und der Hintergrund unscharf ist. Bei der Sony sieht das erwartungsgemäß am besten aus. Hier ist die Unschärfe schön weich und gleichmäßig. In den Details ist das noch besser zu erkennen. Zum Vergleich zunächst das Detail um Vordergrund, was wieder knackscharf ist, dann die Grashalme im Hintergrund:

Mit einem Klick auf das Vorschaubild werden die Aufnahmen in hoher Auflösung gezeigt. 

  • Panasonic Lumix DMC-LX7 1.4 Detail 1 1000 x 1000Panasonic Lumix DMC-LX7 1.4 Detail 1 1000 x 1000Panasonic Lumix DMC-LX7 1.4 Detail 1 1000 x 1000
  • Samsung EX2F f 1.4 Detail 1 1000 x 1000Samsung EX2F f 1.4 Detail 1 1000 x 1000Samsung EX2F f 1.4 Detail 1 1000 x 1000
  • Sony Cybershot DSC-RX100 f 1.8 Detail 1 1000 x 1000Sony Cybershot DSC-RX100 f 1.8 Detail 1 1000 x 1000Sony Cybershot DSC-RX100 f 1.8 Detail 1 1000 x 1000

  • Panasonic Lumix DMC-LX7 f 1.4 Detail 2 800 x 800Panasonic Lumix DMC-LX7 f 1.4 Detail 2 800 x 800Panasonic Lumix DMC-LX7 f 1.4 Detail 2 800 x 800
  • Samsung EX2F f 1.4 Detail 2 800 x 800Samsung EX2F f 1.4 Detail 2 800 x 800Samsung EX2F f 1.4 Detail 2 800 x 800
  • Sony Cybershot DSC-RX100 f 1.8 Detail 2 800 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 f 1.8 Detail 2 800 x 800Sony Cybershot DSC-RX100 f 1.8 Detail 2 800 x 800

Die Detailaufnahmen zeigen den Vorteil der Sony noch klarer. Mir gefällt die schöne gleichmäßige Unschärfe. Die Strukturen sind noch gut zu erkennen und nicht verwaschen. Panasonic und Samsung schenken sich nicht viel. Die Panasonic wirkt ein wenig weicher als die Samsung. Insgesamt hinterlassen beide aber einen guten Eindruck, können aber nicht mit der Sony mithalten. Aber – wie schon gesagt – das Spiel mit der Schärfentiefe funktioniert bei der Sony nur, wenn es nicht zu hell sind, sonst kommt die RX100 schnell an die Belichtungsgrenzen, weil ihr der Graufilter fehlt.

Die Testreihe hat mir gezeigt, dass der große Sensor der Sony mit einer Auflösung von 20 Megapixeln bei gestalteten Aufnahmen den beiden anderen Kameras überlegen ist. Ich werde in den nächsten Tagen nochmal Portrait-Aufnahmen machen in leichter Teleeinstellung und erwarte dann, dass die Sony die beiden Konkurrenten nochmal abhängt. 

Noch mal ein Wort zu dem Aufnahmemodus. Ich habe alle Aufnahmen in der höchsten JPEG-Auflösung gemacht. Alle Kameras können auch RAW-Fotos machen. Da erfahrungsgemäß aber die wenigsten Hobby- und Amateur-Fotografen dieses Dateiformat dauerhaft nutzen, habe ich das JPEG-Format gewählt. Mehr zum Thema später nochmal.

Alle Neuheiten sofort erfahren – registrier dich für meinen kostenlosen Newsletter: REGISTRIEREN

Gerne darfst du meine Arbeit mit einer Spende oder einem Kauf bei Amazon unterstützen:

Flattr this

   

Über die Foto-Bude

Willkommen in der Foto-Bude. Mein Name ist Ralf Spoerer. Im September 2012 habe ich die Foto-Bude gegründet. Davor habe ich mehr als sieben Jahre für eine der führenden Multimedia-Zeitschriften als leitender Redakteur gearbeitet. Bis heute habe ich hunderte Digitalkameras getestet und hervorragende Kontakte zu allen Kameraherstellern aufgebaut. Bei meinen Tests in der Foto-Bude ist es mir wichtig, verständlich zu schreiben. Ich überfrachte meine Artikel nicht mit Unmengen technischer Daten, sondern lege Wert darauf, dem Leser Unterstützung bei seiner Kaufentscheidung zu geben. Aber auch nach dem Kauf sollen meine Berichte eine praktische Hilfe sein, um das best mögliche aus der Kameras herauszuholen. Ich ergänze das mit meinen ausführlichen Videos auf meinem YouTube-Kanal und den Bildern auf Flickr. Noch mehr zum Konzept der Foto-Bude gibt es HIER.

 

Kontakt zur Foto-Bude

Rufen Sie uns an
+49 4103 818545

Schicken Sie uns eine Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum